SZ_0219

Seite 8 Städtli-Zytig 02/2019 Schmerzfrei schlafen im GelBett von Flexside Ein guter und gesunder Schlaf ist eine wichtige Voraussetzung, um im Alltag zu funktionieren. Für Menschen mit Rücken- leiden ist das lange Liegen im Bett oft wenig erholsam. Doch Schmerzen durch Druckpunkte und eingeschlafene Glied- massen müssen nicht sein – auf das richti- ge Bett kommt es an. Rückenschmerzen haben sich in der Schweiz zur Volkskrankheit entwickelt. Gemäss Bun- desamt für Statistik leiden rund 20 Prozent der Frauen und 10 Prozent der Männer an starken Rücken- und Nackenschmerzen. Über mittelstarke Beschwerden klagen rund 70 Prozent der Frauen und rund 60 Prozent der Männer. Bei mehr als der Hälfte der Be- troffenen besteht ein Zusammenhang der Schmerzen mit dem Beruf. Der Rücken be- reitet nicht selten so starke Probleme, dass es zu Arbeitsausfällen kommt. Die jährlich verursachten Krankheitskosten wegen Rü- ckenleiden belaufen sich in der Schweiz auf 1,5 Milliarden Franken. Ursachen und Symptome Gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) leiden in westlichen Ländern rund 80 Pro- zent der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens einmal oder mehrmals an Rückenschmer- zen. 85 Prozent der Rückenschmerzen kön- nen keiner bestimmten Ursache zugeordnet werden, da sie nicht mit einer bestimmten Grunderkrankung einhergehen. Vermutet werden unspezifische Ursachen wie Muskel- verspannungen. Die übrigen 15 Prozent ha- ben spezifische organische Ursachen wie Verletzungen, Entzündungen, Abnutzung oder angeborene Erkrankungen. So vielfäl- tig wie die Ursachen sind auch die Sympto- me. Dazu gehören Anspannung, Abgeschla- genheit und Morgensteifigkeit der Gelenke und des Rückens. Bei länger anhaltenden Rückenschmerzen treten oft auch plötzliche Schmerzen auf. Therapie und Prävention Je nach Ursache und Ausmass der Beschwer- den eignen sich verschiedene Therapien für die Behandlung von Rückenschmerzen. Zu den häufig angewendeten Methoden ge­ hören zum Beispiel Wärmeanwendungen, Akupunktur, Massage, Osteopathie oder Sporttherapien. Zusätzlich werden oft Medi- kamente eingenommen, um die Schmerzen zu lindern. Um einen Rückfall zu vermeiden oder Rückenleiden generell vorzubeugen, helfen die zehn goldenen Regeln der Rü- ckenschule: viel bewegen, Haltung bewah- ren, aktiv bücken, nicht schwer heben, Las- ten verteilen, richtig sitzen, locker stehen, Sport treiben, Wirbelsäule trainieren und entspannt liegen. Entspannt liegen im GelBett Wenn Sie an Rückenschmerzen leiden, ken- nen Sie vielleicht das Gefühl, morgens wie gerädert aufzuwachen mit eingeschlafenen Gliedmassen und steifen Gelenken. Hier leis- tet das von Flexside entwickelte GelBett Ab- hilfe. Gel ist das ideale Material für einen Schlafkomfort ohne Druckpunkte. GelBet- ten basieren – genau wie Wasserbetten – auf dem Verdrängungsprinzip. Die Gel-Mas- se unterhalb des Körpers wird nicht zusammengepresst, sondern je nach Kör- pergewicht mehr oder weniger verdrängt. Der Effekt des Gels und damit der grösste Vorteil ist, dass jeder Körper ohne Druck- punkte gleichmässig abgestützt wird – un- abhängig von Grösse, Gewicht oder Liegeposition. Familienbetrieb in Bremgarten Die Flexside AG ist ein Familienbetrieb mit Sitz in Bremgarten. Als europaweit erster Hersteller fertigt die Flexside AG – Swiss Gel- bed Company – seit 1998 nur eigens entwi- ckelte GelBetten mit speziell dafür angefer- tigten Konstruktionen, die patentrechtlich geschützt sind. Im Ausstellungsraum an der Oberebenestrasse befinden sich mehrere GelBetten zum Probeliegen. Wir sind sieben Tage die Woche für unsere Kunden da, auch abends und am Wochenende. Für eine persönliche und unverbindliche Beratung melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an. Flexside AG Swiss Gelbed Company Oberebenestrasse 45 5620 Bremgarten Telefon 056 631 19 19 service@flexside.ch www.GelBett.ch Persönliche Beratung bei Flexside AG: professionell und unverbindlich. Im GelBett erholen Sie sich optimal von den Strapazen des Alltags. Seite 27 tädtli-Zytig 06/2018 - , , p p E it 7 t tli ti , , . i , li . i l i ll , l i l l l : i l , l , i , i , . . . i i . i l l i i , j i i . l i il i , j p . i , . i p i E . l i i l l f i fl i . . l tt.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzczOTM3